Vom Stummfilm zur Virtual Reality

Aktuelles Sonderprojekt des Netzwerk Kinderfilmfeste NRW 2020

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft legen die Kinderfilmfeste in NRW in diesem Jahr in ihrem Sonderprojekt den Fokus auf wichtige Stationen der Filmgeschichte.

In kurzen und knackigen Erklärfilmen erfahren die jungen Filmzuschauer, wie stark sich der Film veränderte, als er mit Ton und Farbe ausgestattet worden ist. Auch einen Einblick in Spezialeffekte oder Möglichkeiten der Animation werden die eigens für Kinder im Grundschulalter produzierten Clips geben. Mit interaktiven Elementen werden die Kinder eingeladen, selber thematisch passende Experimente zu den historischen Stationen des Films zu machen. 

Schwerpunkt eines Workshopangebots ist dann ergänzend in diesem Jahr das Thema „vom Stumm- zum Tonfilm“.  Mit verschiedenen kleinen Experimenten werden Kinder dafür sensibilisiert, welche Bedeutung Filmmusik hat oder wie in der Vergangenheit Filme ohne Ton funktioniert haben. Im Rahmen dieses Workshops können sie selber an einer Live-Vertonung mitwirken.

Wie kommt der Ton in den Film?


Die Veranstalter gehen aktuell (Juni 2020) davon aus, dass die Kinderfilmfeste in NRW im Herbst dieses Jahres live in den Kinos als Ort der Begegnung stattfinden können. Auch wenn alle mit deutlich geringeren Zuschauerzahlen planen, ist dies die bevorzugte Form der Filmpräsentation.

Parallel dazu arbeiten die Kinderfilmfeste an einem „Plan B“, der mit möglichen Online Angeboten eine Alternative zu Vor-Ort-Veranstaltungen beinhaltet. Allerdings hoffen zum jetzigen Zeitpunkt alle darauf, dass dieser „Plan B“ nicht zum Einsatz kommen muss.